Die Tariqa Burhaniya 

Das arabische Wort tariqa (pl. turuq) bedeutet
Weg und ist auch die Bezeichnung für einen
Sufiorden [info-window] bzw. eine Sufigemeinschaft.

Die Tariqa Burhaniya ist ein klassischer Sufiorden,
der im 13. Jahrhundert durch Sayyidi Abul Hasan
ash-Shadhuli und Sayyidi Ibrahim Disuqi begründet
wurde.

Im 20. Jahrhundert wurde dieser von dem sudanesischen
Scheich Maulana Mohamed Osman Abdu al Burhani
(1902-1983) neu belebt. Der vollständige Name des
Sufiordens ist Tariqa Burhaniya Disuqiya Shadhuliya
und verweist auf seine Begründer wobei Burhan-u-din
(Beweis der Religion) ein Beiname von Sayyidi Ibrahim
Disuqi ist.

Heute ist die Tariqa Burhaniya sowohl in den arabischen
Ländern als auch in Europa und Nordamerika
verbreitet. Die Führung des Sufiordens wurde von
Scheich Mohamed Osman Abdu al Burhani zunächst
auf seinen Sohn Scheich Ibrahim ( 2003) und danach
auf seinen Enkel Scheich Mohamed übertragen.

Die Mitglieder sind Frauen und Männer aus allen
gesellschaftlichen Schichten und Berufen. Sie folgen
dem inneren Weg, der alle Bereiche ihres täglichen
Lebens durchdringt.

Neben Haus Schnede, dem europäischen Zentrum der
Tariqa Burhaniya in der Lüneburger Heide, gibt es
in vielen deutschen Städten Sufizentren (zawiya) für
gemeinsame Treffen, Feste, Lehr- und religiöse
Veranstaltungen. Jeden Donnerstag findet dort ein
gemeinsames Gottesgedenken statt, in dem die
unmittelbare Gegenwart und Liebe Gottes gesucht und
gefunden werden kann.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Adressen in den einzelnen Städten sowie weitere
Informationen und Einblicke finden Sie auf den folgenden
Seiten im Öffentlichen Intranet der Tariqa Burhaniya.